Sieg zum Auftakt

2015_04_25_PM_Eberle trotzt  schlechtem Start und schlechtem Wetter_Foto02

Pascal Eberle (Steibel Motorsport) konnte den ereignisreichen Auftakt zum Renault Clio Cup Central Europe 2015 in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben gewinnen. Leichter Regen und Slickbereifung sorgten für zahlreiche Ausrutscher und ständig wechselnde Positionen im gesamten Starterfeld. Calcum und Youngster Skoog komplettieren Podest, Mitfavorit Pekař draußen.

Pascal Eberle verlor seine Pole Position beim Start zunächst an den Tschechen Tomáš Pekař, der von Platz vier nach vorne schoss. Dahinter reihte sich Henric Skoog (PFI Racing) ein, der im Zeittraining mit Rang zwei überraschte. Der 18-jährige Schwede flog jedoch mehrere Male von der Piste.

Beim Start bin ich von eins auf drei zurückgefallen. Beim Zurückkämpfen habe ich mich nochmal verbremst. Trotzdem hatte ich irgendwann einen großen Vorsprung. Durch das Safety Car wurde es dann nochmal eng. Aber ich konnte den Sieg kontrolliert nach Hause fahren.

Den Führungskampf mit Pekař konnte Eberle, nach einigen Positionswechseln, für sich entscheiden. Der Tscheche machte weiter Druck, zog sich bei einem Ausrutscher ins Kiesbett des Triples allerdings einen Reifenschaden zu und musste aufgeben. An gleicher Stelle strandete im letzten Renndrittel auch der Schweizer Daniel Nyffeler (Steibel Motorsport) und löste damit eine Safety Car Phase aus.

Beim Restart war Eberles Polster von fast neun Sekunden verschwunden. Henric Skoog und Dino Calcum (Stucki Motorsport), beide durch Abflüge zwischenzeitlich am Ende des Feldes, boten fulminante Aufholjagden und stritten sich nach der Wiederfreigabe des Rennens sogar um die verbleibenden Podestplätze. Dino Calcum wurde hinter Eberle Zweiter. Rang drei fuhr Henric Skoog ein, der damit auch die Junior Wertung für die Piloten bis maximal 20 Jahre gewann.

Position vier ging an Roland Schmid, der somit die Gentleman Wertung für die Fahrer ab 40 Jahre gewann. Fünfter würde Wojciech Giermaziak (Carpek Service) vor Andreas Stucki (Stucki Motorsport). Platz sieben belegte René Leutenegger (Wüst Motorsport). Das zweite Rennen am Sonntag startet der Schweizer von der Pole. Das ergab die Auslosung des Reversed Grid Verfahrens.

(Quelle: PD / Renault Deutschland AG / Motorsport)

Kommentare sind deaktiviert.