Spannender Kampf ums Podium

2015_06_21_PM_Eberle auch im  Sonntagslauf siegreich, spannender Kampf ums Podium_Foto02

Pascal Eberle (Steibel Motorsport) konnte sich von Startplatz fünf andie Spitze setzen und auch das zweite Rennen zum Renault Clio CupCentral  Europe  im  belgischen  Spa-Francorchamps  gewinnen.  DinoCalcum (Stucki Motorsport) betrieb, nach dem Ausfall am Samstag, mitRang zwei Schadensbegrenzung. Henric Skoog (PFI Racing) auf Platzdrei.

Nach  Regenfällen  am  Mittag  war  der  Ardennenkurs  beim  Start  ins  30-minütige Rennen an manchen Stellen noch feucht. In der Anfangsphase fuhrPascal Eberle von der fünften Startposition zügig an die Spitze. Dino Calcumwar nach dem Ausfall vom Vortag von ganz hinten gestartet. Der Bochumerkämpfte  mit  Henric  Skoog  und  dem  Schweizer  Daniel  Hadorn  (WüstMotorsport) um die verbleibenden Ränge auf dem Podium.

Eberle konnte befreit fahren und setzte sich von der Kampfgruppe ab. Seinvierter  Saisonsieg beschert  dem Schweizer als Gesamtführender kurz vorSaisonhalbzeit 18 Punkte Vorsprung auf Calcum. Der wiederum verteidigtenach zahlreichen Positionswechseln Platz zwei.

In der  Aufwärmrunde musste man erstmal  schauen,  wo bei  diesenBedingungen das Limit liegt. Der Anfang war schwierig. Nach zwei Runden war ich vorne undkonnte das Rennen sauber nach Hause fahren. Großen Dank ans Team, denn nach demschlechten Wochenendstart sind die Siege echt eine Genugtuung.

Skoog und Hadorn stritten mit Feindkontakt bis zur letzten Schikane um denverbleibenden  Podestrang.  Der  Schwede  Skoog  hatte  mit  knapp  einerWagenlänge Vorsprung das bessere Ende. Während Skoog damit auch inder Junior-Wertung triumphierte, blieb Hadorn mit Rang vier noch der Sieg inder Gentleman-Wertung.

Die Aufholjagd von Platz 13 endete für den Tschechen Tomáš Pekař (CarpekService) auf Position fünf. René Leutenegger (Wüst Motorsport) gelang Rangsechs vor Marcin Słobodzian (Witek Motorsport) und Wojciech Giermaziak(Carpek  Service).  Polesetter  Andreas  Stucki  (Stucki  Motorsport)  kam auf Platz neun vor Daniel Nyffeler (Steibel Motorsport) ins Ziel. Sebastian Steibel(Steibel  Motorsport)  blieb nach Durchfahrtsstrafe durch  Frühstart  die  elftePosition.

Die Sommerpause des Renault Clio Cup Central Europe endet Mitte August.Dann stehen auf dem Nürburgring die Läufe sieben und acht auf der Agenda.

(Quelle: PD / Renault Deutschland AG / Motorsport)

Kommentare sind deaktiviert.