Von Startplatz neun zu drittem Sieg und zur Tabellenführung

2015_06_20_PM_Eberle fährt von Startplatz neun zu drittem Sieg und zur Tabellenführung_Foto03

Trotz Strafversetzung um fünf Plätze nach dem Zeittraining gewann derSchweizer  Pascal  Eberle  (Steibel  Motorsport)  den  ersten  Lauf  desRenault Clio Cup Central Europe in Spa-Francorchamps. Henric Skoog(PFI  Racing)  holte  Platz  zwei  vor  Rückkehrer  Daniel  Hadorn  (WüstMotorsport). Tabellenführer Calcum schied aus.

In der Anfangsphase balgten sich Polesetter Skoog, Tabellenführer Calcum,Hadorn  und  der  Tscheche  Tomáš Pekař  (Carpek  Service)  in  derSpitzengruppe  um  die  Podestplätze.  Bei  sehenswertenWindschattenschlachten wechselte die Führung ständig.

Pascal Eberle wurde nach dem Zeittraining von Startposition vier auf neunversetzt. Der Schweizer hatte beim Zurückfahren aus einer Auslaufzone aufdie Strecke einem Konkurrenten in der Quere gestanden. Der Tabellenzweitetankte sich schnell durch das Feld und übernahm die Spitze.

Der Sieg ist nach dem durchwachsenen Start ins Wochenende natürlichsuper.  Nach zwei  Runden hatte  ich schon das Gefühl,  dass ich das Rennen in den Griffkriegen kann. Tomáš und Dino sind sich in die Quere gekommen. Das hat mir natürlich in dieKarten gespielt.  Das Team hat nach dem freien Training viel am Setup gearbeitet. Das wardie richtige Entscheidung.

Zur  Halbzeit  rückte  das  Safety  Car  aus.  In  der  Les  Combes  Schikanemussten  Teile  der  Randsteine repariert  werden.  Nach der  Wiederfreigabekämpften Pekař, Skoog und Calcum hinter Eberle um den Anschluss. Pekařschoss dabei Calcum ins Heck und beendete das Rennen des bisherigenTabellenführers. Der Tscheche selbst erreichte nach Durchfahrtsstrafe Rang13.

Pascal  Eberle  fuhr  unangefochten  zum dritten  Saisonsieg  und  übernahmwieder die Spitze in der Gesamtwertung. Henric Skoog,  Tabellenführer imskandinavischen  Clio  Championat,  erreichte  bei  seinem  zweitenWochenende im Clio Cup Central Europe Position zwei und gewann damitauch  die  Junior-Wertung.  Daniel  Hadorn,  2014  Gesamtvierter,  stand bei seinem ersten Rennen 2015 als Drittplatzierter und Sieger der Gentleman-Wertung auf dem Podest.

(Quelle: PD / Renault Deutschland AG / Motorsport)

Kommentare sind deaktiviert.